Ohrakupunktur

Akupunktur ist die älteste Heilmethode der Welt, die vor ca. 5000 Jahren entdeckt wurde.

Nach der Chinesischen Medizin wird jeder Zahn einem Meridian zugeordnet. Dadurch bestehet eine Verbindung zwischen unseren Zähnen und dem ganzen Körper. Zum Beispiel haben die Schneidezähne eine Verbindung mit Niere und Blase, die Eckzähne mit Leber und Galle etc. Eine bestehende Störung in einem Organ oder emotionaler Stress können energetische Blockaden in den Meridianen auslösen, die sich z.B. in Zahn-oder Kieferschmerzen äußern und genauso umgekehrt wirken können.

Über die Akupunkturpunkte am Ohr und Körper können Störungen und Schmerzen im Kausystem (Kiefergelenkschmerzen/CMD) gelindert werden. Der Würgereiz bei der Abdrucknahme kann ebenfalls unterdrückt werden.

Darüber hinaus wird auch bei Beschwerden im gesamten Bewegungsapparat, bei Schmerzzuständen und in vielen anderen Bereichen die Akupunktur sehr häufig angewendet.

Die Akupunktur kann mit allen anderen Therapieformen gut kombiniert werden, z.B. bei der Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen (CMD) zur Unterstützung der Schienentherapie, der manuellen Therapie, der Cranio-Sakral-Therapie, der Osteopathie etc..

Die Akupunktur wird mit sehr feinen dünnen Nadeln durchgeführt. Bei den Kindern werden statt Nadeln kleine Magnete oder Samenkörner auf die Akupunkturpunkte geklebt.